Die seltsamen Früchte des Schokoladenweins

'Akebia quinata' hat im Deutschen mehrere Namen. Wegen der Form der Blätter wird sie 'Fingerblättrige' oder 'Fünfblättrige Akebie' genannt.
Der Geruch der Blüten brachte ihr den Namen 'Schokoladenwein' ein. Diese erscheinen im zeitigen Frühjahr in kleinen Büscheln und bleiben recht unauffällig


Später zeigt die Akebie ihr Qualitäten als Kletterer. Nach einiger Zeit erreicht sie eine Höhe von bis zu zwölf Metern. Wir haben ihr eine Rankhilfe aus Akazienstämmen gebaut.
Auch als Fassadengrün ist sie äußerst interessant, da sie ihre Blätter bis weit in den Winter behält.


Hier im Weinbauklima trägt sie im Herbst große gurkenähnliche Früchte, die sich zunehmend in ein intensives Hell-Violett verfärben und dann aufplatzen. Wegen dieser Früchte nennt man sie auch 'Blaugurkenwein'.


Immer wieder lesen wir, dass man diese Früchte essen könne. Bisher hat uns ihre Farbe davon abgehalten...

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...