Geliebtes Monster: wenn 10 - 12 zu 220 wird ...

Wir sprechen vom Umfang unserer Trauerweide.
2003 haben wir sie als naive Gartenanfänger auf's Grundstück gesetzt. Ihr Stamm hatte einen Umfang von 10 - 12 cm. Was wir da noch nicht wussten: sie stand auf der aufgegebenen Sickergrube unseres alten Bauernhofes. Der Platz gefiel ihr.

Das erste Foto stammt von 2015:


Damals haben wir sie zum ersten Mal ausdünnen und durchlüften lassen: click!
Das hat ihr Wachstum noch einmal gefördert ...
Stammumfang Ende 2017: glatte 220 cm. Höher als die 11 Meter des Hauses.
Jetzt wurde sie uns einfach zu groß. Stürme hatten ihre riesigen Äste verdreht, irgendwann könnte sie auf das Haus stürzen. Wir beschlossen, sie fällen zu lassen.

Und dann kamen die Bedenken: Können wir es verantworten, einen lebenden, gesunden Baum einfach zu opfern? Einige Experten hielten das für unerlässlich - andere Experten stützten unsere Zweifel.
Wir haben uns entschieden, die Trauerweide radikal einkürzen zu lassen.
Ein letzter Blick auf unser geliebtes Monster (ist da nicht schon ein Mann im Baum?):


Gestern rückten die Fachleute an:


Vielleicht war es falsch, den Baum nicht ganz beseitigen zu lassen.
Wir sind gewarnt worden: jetzt wird er jetzt noch stärker wachsen ...
Wir werden sehen.
Hier noch einmal der Vergleich 'vorher - nachher':


Kommentare:

kruemelmonschder. de hat gesagt…

Hallo,
die Weide ist wirklich ein Traum von einem Baum. Es wäre sehr schade gewesen, einen so vitalen Baum zu fällen. Allerdings kann ich auch Eure Ängste sehr gut verstehen. Ich glaube, hier gibt es keine richtige oder falsche Entscheidung. Und Euren Versuch es nochmal mit dem "Monster" zu versuchen finde ich super. Haltet uns bitte auf dem Laufenden.
Viele Grüße,
Krümel

maria hat gesagt…

Eine letzte Chance...wenn sie wieder zu groß wird könnt ihr sie immer noch umsägen.

LG Maria

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...